Kalifornien entdecken

Photo by Kurt Bauschardt (Author), CC BY-SA 2.0 (Licence)

Kalifornien entdecken – von San Francisco bis Hollywood

Categories USA - Posted on

An der Westküste der USA liegt ein Sonnenparadies, das spätestens seit den wilden 60ern als Sehnsuchtsort gilt: Kalifornien. Damals haben sich ganze Hippie-Kommunen in San Francisco und Umgebung festgesetzt. Ein alter Song erinnert sogar daran, Blumen im Haar zu tragen, wenn es in die malerische Pazifikmetropole geht. Bis heute hat sich ein besonderes Flair erhalten, das Touristen aus aller Welt anzieht und dann vor Ort mächtig in den Bann schlägt. Wir haben für Sie einige Reise-Empfehlungen vorbereitet, für einen traumhaften Urlaub im California-Style.

“If you`re going to San Francisco …”

Nehmen wir uns doch gleich zu Anfang San Francisco vor, im hügeligen Norden gelegen, meist mit einem zarten Nebelhauch über den Dächern und der Bucht. Die Golden Gate Bridge spannt sich elegant über das Wasser, von dort aus erhaschen Sie einen Blick auf die berühmte Gefängnisinsel Alcatraz. Viktorianische Fassaden in Pastelltönen senden einen freundlichen Gruß, während die Twin Peaks als herrliche Aussichtsplattform dienen. Auch die Transamerica Pyramid streckt sich in die Höhe, der Wolkenkratzer liegt im Finanzviertel. Gut besucht ist auch das Hafenviertel Fisherman’s Wharf mit seinen Souvenirshops, Restaurants und dem berauschenden Blick über die Bucht. Pelikane und Seelöwen begeben sich gern mal auf einen Spaziergang an Land und leisten den Besuchern Gesellschaft.

Natur-Highlights im Yosemite National Park

Der Yosemite National Park ist erst vor Kurzem durch den Oskar-prämierten Film “Free Solo” wieder in aller Munde. Der Streifen beschreibt den spektakulären Aufstieg des Kletterers Alex Honnold auf den El Capitan, einen 900 Meter steil hochragender Felsen, wohl der wichtigste Sightseeing-Punkte im Park. Touristen haben die Möglichkeit, die unglaubliche mentale Leistung hautnah vor Ort nachzuerleben. Abgesehen vom El Capitan hat der Nationalpark aber auch noch viel mehr zu bieten: Uralte Riesenmammutbäume haben sich schon vor Jahrhunderten hier angesiedelt, sie strahlen eine urtümliche Beständigkeit aus. Der Tunnel View gibt Ihnen Gelegenheit, die gewaltigen Bridalveil Falls und den berühmten Berg Half Dome aus einer spannenden Perspektive zu erleben. Graue Granitfelsen erstrecken sich bis zum Horizont und schinden dabei mächtig Eindruck.

Haie sichten im Monterey Bay Aquarium

Sie möchten gern einmal eines der größten öffentlichen Schau-Aquarien der Welt sehen? Dann begeben Sie nach Monterey Bay, wo etwa 35.000 Wassertiere leben, die sich in 550 verschiedene Arten einteilen. Darunter sind nicht nur kleine Seepferdchen und Nacktschnecken, sondern auch weiße Haie, Otter, Rochen, Quallen und Pinguine. Riesige Fischschwärme ziehen hinter den Glasscheiben durch das blaue Wasser, den Besucher beschleicht das Gefühl, direkt ins Meer abgetaucht zu sein. Wer die 200 Becken hinter sich hat, der mag sich meistens gar nicht mehr so recht von der bezaubernden Unterwasserwelt trennen, doch jeder schöne Tag geht einmal zu Ende. Die Bucht hat allerdings noch einiges mehr zu bieten, zum Beispiel zahlreiche tolle Strände und Badegelegenheiten.

Santa Barbara als mondänes Refugium

Auch das Städtchen Santa Barbara ist eine Reise wert. Es befindet sich ungefähr in der Mitte der kalifornischen Küstenlinie und stellt die teuerste Wohngegend der gesamten USA dar. Zahlreiche Stars haben sich zum Beispiel im Stadtbezirk Montecito angesiedelt, wo das Jahreseinkommen das Dreifache des Landesdurchschnitts beträgt. Hier ist es herrlich ruhig und grün, die prächtigen Villen verbergen sich hinter dichten Hecken und hohen Zäunen. Der Baustil der meisten Häuser mutet mediterran an, rote Ziegeldächer leuchten in der Sonne. Die State Street lockt mit gehobenen Einkaufsläden und schicken Restaurants, sodass auch anspruchsvolle Menschen sich nicht beklagen können. Alles in allem ein Ort, den man mal gesehen haben muss, gerade weil ihn sich nicht jeder leisten kann.

Eine Stippvisite in Hollywood

An dieser Stelle soll auch Los Angeles zur Sprache kommen, die berühmte Stadt der Engel. Sie bildet das Herz der US-amerikanischen Kinobranche, auf einem Berg prangt der weltbekannte Hollywood-Schriftzug. Die Stadt selbst ist geometrisch angelegt mit ewig langen Durchgangsstraßen und streng rechtwinkligen Kreuzungen. Tausende von Hausnummern reihen sich aneinander, sodass dem Durchschnittseuropäer beinahe schwindlig wird. Warner Brothers und Paramount Pictures bieten Führungen in ihren Studios und Kulissen an, hier erhält der Besucher tiefe Einblicke in Hollywoods Handwerkzeug. Auf dem Hollywood Boulevard finden Sie den prominenten Walk of Fame und im Themenpark der Universal Studios geht die Action ab: Wilde Fahrgeschäfte gepaart mit spannenden Exkursionen ins Reich der Filmindustrie lassen sich ziemlich gut verdauen.

Staunen im Redwood Nationalpark

Zum Abschluss noch ein wenig Natur: Die Redwood National und State Parks sind eine wahre Augenweide für alle, die gewaltige Bäume und grüne Graslandschaften lieben. Auch malerische Strände befinden sich im Angebot, denn ohne die geht an der kalifornischen Küste so gut wie nichts. Eine Wanderung durch die dicht gewachsenen Primärwälder verleiht Ihnen das Gefühl von amerikanischer Freiheit. Planen Sie alternativ einen Hike durch den Fern Canyon mit seinen von üppigen, tiefgrünen Pflanzen besiedelten Felswänden. Hier hat sich ein Naturparadies der besonderen Art gebildet, wo angenehme Kühle und das Gefühl friedvoller Abgeschiedenheit herrscht. Atemberaubend hohe Küstenmammutbäume finden ihren Platz im Lady Bird Johnson Grove: Schauen Sie einfach mal vorbei!

Redwood Nationalpark
© USA-Reiseblogger – Pixabay.com

Um Kalifornien wirklich intensiv zu erleben, braucht es mehr als eine oder zwei Wochen Urlaub. Wer nur so wenig Zeit zur Verfügung hat, der kehrt am besten im nächsten Jahr wieder und vervollständigt seinen Urlaub dann.