Thessaloniki, Griechenland

© efesenko - Fotolia.com

7 gute Gründe für einen Städtetrip nach Thessaloniki

Categories Griechenland- - - Posted on

Thessaloniki ist die Hauptstadt von Makedonien und hat heute etwas mehr als 1.000.000 Einwohner. Die Stadt liegt an den nordwestlichen Ausläufern des 1.201 Meter hohen Chortiatis und grenzt an den Thermaischen Golf. Gleich nach Athen ist Thessaloniki das zweitbeliebteste Städtereiseziel in Griechenland.

1.) Stadt mit langer Geschichte

Thessaloniki kann auf eine 2300-jährige Geschichte zurückblicken. In dieser Zeit hat die ehemalige Handelsstadt so einiges Kommen und Gehen sehen. Zum Beispiel waren hier einst die Römer, die Osmanen oder die Byzantiner. Und noch heute findet man in Thessaloniki allerorts Spuren dieser Kulturen. Thessaloniki ist eine Stadt, in der sich Geschichte und Moderne, harmonisch vereint zeigen. Das merkt man vor allem, wenn man sich das Zusammenspiel der vielen alten Bauten und Monumente mit den recht modernen Häusern betrachtet.

2.) Shopping in Thessaloniki

In der Altstadt findet man in den verwinkelten Gassen zahlreiche kleine Geschäfte und den alten Mondianomarkt. Auf diesem Markt werden neben frischen Lebensmitteln auch Ware des täglichen Bedarfs oder kleine Kunstgegenstände angeboten. Direkt vom Mondianomarkt aus kann man in die moderne Shoppingmeile der Stadt gelangen. Hier findet man, wie das in einer Einkaufsstraße üblich ist, ein Geschäft neben dem Anderen. Allerdings sind die Häuser hier in einem modernen, mediterranen Stil erbaut. Jedoch stehen diese beiden Teile der Stadt in keinem Widerspruch zueinander. Man hat nämlich bei der Errichtung der neuen Gebäude darauf geachtet, dass sie sich harmonisch in das Gesamtbild der Stadt einfügen.

3.) Jede Menge Sehenswürdigkeiten

Eine Stadt, die eine so lange Geschichte hat wie Thessaloniki, hat selbstverständlich auch ein eigenes Wahrzeichen, welches untrennbar mit der Stadt verbunden ist. In diesem Fall ist das der “Weiße Turm”. Der Weiße Turm befindet sich unweit der Strandpromenade und erstrahlt, wie der Name schon vermuten lässt, im reinsten Weiß.

Weißer Turm Thessaloniki
© Leonid Andronov – Fotolia.com

Von wem genau dieser Turm einst errichtet wurde, ist nicht sicher zu sagen. Eins ist aber sicher, der Turm wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder einem neuen Zweck zugeführt. Mal war er Gefängnis, mal war er Waffenlager oder Nahrungsmittellager. Heute befindet sich in dem Weißen Turm ein Museum. Museen gibt es in Thessaloniki ohnehin recht viele. Schließlich hat die Stadt eine lange und wechselhafte Geschichte hinter sich. So gibt es unter anderem das Jüdische Museum, ein Archäologisches Museum und viele Kunst- und Kulturmuseen.

4.) Strandurlaub in Thessaloniki

Da Thessaloniki am Wasser liegt, ist es unweigerlich auch ein Ort, an dem sich Badegäste wohl fühlen können. Und das ist an den Stränden der Stadt ein pures Vergnügen. Die Strände selber, und auch die Qualität des Wassers, sind in dieser Region hervorragend. Aber nicht nur das, die griechischen Strände sind obendrein noch wunderschön. Man findet entlang des Küstenstreifens sowohl feinste Sandstrände, als auch abgeschiedene, verwunschene Buchten. Eine Städtereise nach Thessaloniki lässt sich demnach besten mit einem Badeurlaub kombinieren.

5.) Abwechslungsreiches Freizeitangebot

Und auch Wassersportler finden vor den Küsten optimale Bedingungen für die Ausübung ihres Sports, zum Beispiel Segeln, vor. Wenn man das Wasser aber lieber aus einer gewissen Distanz betrachtet, dann kann man sich in einem der unzähligen Musikcafés auf der Strandpromenade niederlassen und von dort aus den Blick über den Strand und das Meer schweifen lassen.

6.) Zahlreiche Unterkünfte für jede Preislage

Für Unterkunftsmöglichkeiten ist in dieser Urlaubsregion selbstverständlich ausreichend gesorgt. In Thessaloniki und Umgebung befinden sich zahllose Hotels jeglicher Kategorie.

Unterkünfte: hier können sie in Thessaloniki übernachten

7.) Kulinarische Erlebnisse

Wenn man nun schon in Griechenland ist, dann will man zweifellos auch etwas von den kulinarischen Besonderheiten dieses Landes kennen lernen. Und das kann man sogar guten Gewissens tun. Schließlich ist es in einem mediterranen Land wie Griechenland üblich, dass nur beste und frische Zutaten verwendet werden. Und auch bei der Verwendung frischer und aromatischer Kräuter wird hier nie gespart. Bekannte Spezialitäten dieses Landes sind der Feta (der sich übrigens nur so nennen darf, wenn er zu 100 Prozent aus Schafsmilch hergestellt wurde), frisches Olivenöl und Schaf- oder Ziegenfleisch. Allerdings ist Griechenland nicht nur für sein leckeres Essen bekannt, auch der gute griechische Wein und der berühmte Anisschnaps, der Ouzo, sind landestypische Spezialitäten. In einer Küstenstadt wie Thessaloniki bekommt man natürlich über die landestypischen Gerichte hinaus auch noch die leckersten, und vor allem frischesten, Fischgerichte serviert.