Urlaub Malediven

© Nikolai Sorokin - Fotolia.com

Malediven – Urlaub auf einer Trauminsel

Categories Asien- - - Posted on

Der Inselstaat der Malediven liegt im Indischen Ozean westlich von Sri Lanka. Die Malediven bestehen aus mehreren Atollen und 1.196 Inseln. Davon werden 220 von Einheimischen bewohnt, 87 Inseln werden für den Tourismus genutzt.

Dieser hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt, was sich auch positiv auf den Wohlstand der Bevölkerung auswirkt. Die meisten Einheimischen leben auf der Insel Malé, die gleichzeitig auch die einzige Stadt im bekannten Sinne ist. Auf 5,7 km² stehen die Hochhäuser dicht an dicht, die den mehr als 134.000 Einwohnern ein Zuhause geben.

Wunderschöne Landschaften unter tropischem Klima

Das Klima der Malediven ist recht konstant tropisch mit hoher Luftfeuchtigkeit. Selbst in der Nacht fallen die Temperaturen selten unter 25°. Von Mai bis Oktober herrscht der Südwest-Monsun und von November bis April der Nordost-Monsun. Die beste Reisezeit sind die Monate von Januar bis April, da der Südwest-Monsun im Juni und Juli sowohl intensive Niederschläge wie auch Wind mitbringt.

Die erste europäische Reisegruppe traf 1972 auf den Malediven ein und hat damit den Startschuss für den Tourismus gegeben. Seitdem ist dieser Bereich besonders schnell gewachsen, 2015 hat der Tourismus einen Anteil von 23,9% am Bruttoinlandsprodukt ausgemacht. Pro Jahr besuchen rund 1,18 Millionen Touristen die Inseln. Die meisten stammen aus Europa, gefolgt von Asien, Amerika, dem Nahen Osten und Afrika. Bei den meisten Hotels handelt es sich um Resorts, die häufig auf Privatinseln gebaut wurden. Auf diesen Inseln leben keine Einheimischen, sie kommen nur hierher, um für den Tourismus zu arbeiten.

Strandurlaub auf den Malediven

Traumstrand Malediven
© Brian Kinney / shutterstock.com

Sie kommen in erster Linie wegen der wunderschönen und mehr oder weniger belebten Sandstrände. Sie stellen das typische Klischee dar, dass man von einem solchen Strand haben kann, endlos weißer Sand, strahlend blaues Wasser und Palmen, die Schatten spenden.

Male – die Hauptstadt der Malediven

Urlauber kommen in Male, der Hauptstadt von den Malediven, auf dem Male International Airport an. Danach geht es nicht wie üblich mit dem Bus zu dem gebuchten Hotel, sondern mit einem der weißen Boote, die nacheinander in unmittelbarer Nähe an der Hafenmauer anlegen. Doch auch sie fahren nicht zu einem der Hotels auf den Privatinseln, sondern zum Wasserflugzeug, das die Besucher dann zum Ziel bringt.

Malediven Male
© Chumash Maxim / Shutterstock.com

Wer in seinem Paradies auf Zeit angekommen ist, könnte theoretisch die Schuhe im Koffer lassen. Die meisten Malediven-Inseln sind Barfuß-Inseln. Außerhalb des Hotels ist nur sehr weicher und feiner Sand. Urlaub auf den Malediven heißt in erster Linie nichts zu tun oder sich in oder unter Wasser zu begeben. Erholung wird hier ganz groß geschrieben und Freizeitangebote mit besonderem Wert sowie viel Aufmerksamkeit sind garantiert.

Unterkünfte: hier können sie auf den Malediven übernachten

Ausflugsziele auf den Malediven

  • Maafushi – eine bewohnte Insel des Süd-Malé-Atolls die neben dem bekannten Staatsgefängnis ein sehr beliebtes Schnorchel- und Tauchgebiet ist.
  • Ari-Atoll – das größte Atoll der Malediven mit rund 150 kleinen Inseln. Das Atoll ist ein bekanntes Tauchrevier.
  • Vadhoo – eine kleine bewohnte Insel mit einem traumhaften Strand, der sehr beliebt bei Hochzeitspaaren bei den Flitterwochen ist.
  • Thulusdhoo – die ebenfalls bewohnte Insel ist ein Paradies für Wellenreiter und Schnorchler.
  • National Museum – das Museum in der Inselhauptstadt Mále präsentiert die Geschichte des Inselstaates.