© fotografci - Fotolia.com

Kos – Griechenland von seiner schönsten Seite

Categories Griechenland - Posted on

Es gibt nur sehr wenige Orte, die einen ganz besonderen Charme haben und dem sich keiner entziehen kann. Die griechische Insel Kos gehört dazu. Es liegt vielleicht an den bezaubernden Stränden, den bunten Farben, den weißen Häusern oder einfach nur an der Mischung aus allem, das Kos zu einer der schönsten Inseln Griechenlands macht.

Neben Kreta und der Nachbarinsel Rhodos ist keine griechische Insel so beliebt wie das relativ kleine Kos. Besonders im Frühling entfaltet Kos seine ganze Schönheit, wenn ein Blütenmeer aus Geranien, Alpenveilchen, Anemonen und Krokussen die Insel bedeckt. Es duftet betäubend nach Hibiskus und Jasmin, nach wildem Flieder und Oleander. Wer gerne mit dem Rad oder auf dem Pferd unterwegs ist, der sollte die Jahreszeit unbedingt nutzen und sich von der Insel bezaubern lassen. Keine andere griechische Insel hat so viele und so gut ausgebaute Rad- und Reitwege wie Kos.

Aber auch im Sommer kann man auf der Insel vor der türkischen Küste einen fantastischen Urlaub verbringen. Die Strände von Tigaki, Marmari und Mastichari laden mit weißem Sand und glasklarem Wasser zum Schwimmen, Sonnenbaden und Erholen ein. Wer mehr Trubel mag, der sollte an den Strand von Kardamena fahren, denn hier gibt es schicke Strandbars und viele gute Restaurants mit typisch griechischer Küche. Alle die die Einsamkeit und stille Buchten mögen, sind in Kefalos gut aufgehoben, denn hier gibt es kaum Touristen, dafür aber Delfine, die man von einem Boot aus beobachten kann.

Immer wieder einen Ausflug wert ist Kos Stadt, der größte Ort der Insel. Wer sich für die lange Geschichte von Kos interessiert, der sollte die zahlreichen Ausgrabungen, aber auch die orthodoxen Kirchen und Klöster besuchen und sich den Baum des Hippokrates ansehen. Der Arzt der Antike, der auf der Insel geboren wurde, pflanzte die Platanen vor rund 2000 Jahren.

Schreibe einen Kommentar