Fernradwege Deutschland

© ARochau - Fotolia.com

Die schönsten Fernradwege in Deutschland

Categories Deutschland - Posted on

Radfahren in Deutschland in freier Natur wird immer beliebter. Deshalb ist es kein Wunder das immer mehr Radwanderwege in Deutschland neu erstellt oder ausgebaut werden. Insgesamt gibt es in Deutschland ein Radwegenetz von über 40.000 km.

Besonders beliebt bei Radfahrern sind die Radwege entlang der deutschen Flüsse. Da es hier kaum große Steigungen gibt sind die Radwege besonders für Familien mit Kinder und für weniger geübte Radler gut geeignet. In den letzten Jahren wurden die Themenradrouten immer beliebter. Diese Radrouten orientieren sich häufig an kulturellen, geschichtlichen, landschaftlichen oder geografischen Themen. Themenradrouten eignen sich besonders gut zur Vermarktung durch Tourismusverbände und Fremdenverkehrsämter und werden immer häufiger entsprechend beworben.

1. Donauradweg

Wer sich dazu entschließt den Donauradweg einmal komplett zu befahren, der sollte viel Zeit mitbringen, denn die Strecke ist nicht nur lang, sondern in weiten Teilen auch sehr anspruchsvoll. Man macht praktisch eine Reise durch Europa, wenn man den beliebten Radweg befährt.

Die Reise auf dem Donauradweg beginnt in Donaueschingen, an der Quelle des zweitlängsten Flusses in Europa und endet bei der Mündung der Donau in das Schwarze Meer. Auf diesem Weg geht es durch Gebirge und Täler, vorbei an beeindruckenden Landschaften und Städten, Burgen und Klöstern in Deutschland, Österreich, der Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien. Der Donauradweg kann aber auch nur in einzelnen Etappen gefahren werden. Ganz gleich für welche der vielen Möglichkeiten man sich auch entscheidet, der Donauradweg ist einer der am besten ausgebauten Radwege in ganz Europa und kann über weite Strecken zu beiden Seiten des Flusses befahren werden.

2. Radwanderweg Donau-Bodensee

Mit Sicherheit einer der schönsten Radstrecken Europas verläuft auch durch Ravensburg und Weingarten. Der Radwanderweg Donau-Bodensee ist angelegt in drei Routen. Er führt durch die barocke Kunst- und Kulturlandschaft Oberschwaben und das württembergische Allgäu bis zum Bodensee.

Donau-Bodensee-Radweg
© LoggaWiggler – Pixabay.com

Von Ulm bis nach Friedrichshafen sind mehrere Varianten möglich: zum einen kann man die Hauptroute mit 177 km nehmen aber ebenso die Ostroute mit 75,5 km oder die Westroute mit 177 km Länge. Die Wege sind durchgängig in beide Richtungen beschildert. Auf überwiegend asphaltierten und ruhigen Wegen sind maximal 200 Höhenmeter zu überwinden.

3. Der Havelradweg – so viel Abwechslung

Theodor Fontane hat auf seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg von der Schönheit der Landschaft geschwärmt. Alle die diese einzigartige Schönheit entdecken wollen und die gerne auf dem Rad Touren machen, die sollten den Havelradweg fahren.

Seen und Schlösser, prachtvolle Gärten, romantische Gutshöfe und eindrucksvolle Naturparks – das alles kann man sehen und erleben, wenn man den 236 km langen Havelradweg fährt. Schloss Sanssouci und Schloss Rheinsberg liegen an der Strecke und auch der Stechlin See und das Ruppiner Land laden zum Erkunden und Rasten ein. Quer durch die wunderschöne Mark Brandenburg geht die Reise, immer an der malerischen Havel entlang und wer beabsichtigt, diese Tour im Sommer zu machen, der bekommt an den zahlreichen und idyllischen Seen auf der Strecke die Möglichkeit, sich durch ein Bad zu erfrischen. Die Reise kann zum Beispiel in Rheinsberg oder auch in Oranienburg beginnen und in Brandenburg an der Havel enden.

4. Isarradweg – einmal durch Bayern

Wer dem Verlauf der Isar folgen will und dabei Bayern von seiner vielleicht schönsten Seite kennenlernen möchte, der sollte es als passionierter Radfahrer nicht versäumen, den Isarradweg zu fahren. 255 km lang ist der Isarradweg, der von Mittenwald über die Alpen bis nach Bad Tölz führt. Obwohl der Weg teilweise durch gebirgige Landschaften führt, sind große oder steile Steigungen die Ausnahme. Der größte Teil des Isarradwegs führt über gut ausgebaute, flache und vor allem durch verkehrsarme Regionen, immer an der Isar entlang.

Isarradweg
© RitaE – Pixabay.com

Auf dem Weg werden so schöne und interessante Städte wie München, Freising oder Landshut passiert. Hier sollte man sich auf jeden Fall Zeit nehmen, um diese Städte zu besichtigen. Der Isarradweg ist einer der beliebtesten Radwege in Bayern und das zu Recht, denn wer diesen Radweg entlang fährt, der kann die bayrischen Städte, die Dörfer und besonders die immer reizvollen Landschaften hautnah erleben.

5. Lahntalradweg

Quer durch das schöne Hessen verläuft der Lahntalradweg auf einer Länge von 245 km, immer an der Lahn entlang. Wer diese schöne Strecke fährt, der kann unterwegs viele interessante Dinge sehen und erlebt zudem auch noch eine der reizvollsten Landschaften in Deutschland.

Die Reise auf dem Lahntalradweg beginnt an der Quelle der Lahn, in der Nähe von Nepthen im Siegerland und führt bis zur Mündung des Flusses in den Rhein bei Lahnstein. Wer den Lahntalradweg fährt, der kommt unter anderem an der malerischen, alten Universitätsstadt Marburg vorbei und sollte sich die Zeit nehmen, um hier die historische Altstadt zu besuchen. Aber auch Wetzlar, Gießen und Limburg mit seinem prachtvollen Dom liegen auf der Reiseroute entlang der Lahn, auf dem Lahntalradweg. Wer bezaubernde Landschaften mag, der sollte in aller Ruhe durch das Rheinische Schiefergebirge vorbei an Kirchen, Burgen, Schlössern und Museen auf dem schönen Lahntalradweg fahren.

6. Der Fünf-Flüsse-Radweg

Wenn man Bayern kennenlernen will und dazu auch noch gerne mit dem Rad unterwegs ist, dann ist der Fünf-Flüsse-Radweg genau der Richtige. Auf diesem Radweg kann man Bayern von seiner schönsten Seite kennenlernen und muss sich auf der Fahrt noch nicht einmal besonders anstrengen.

Der Fünf-Flüsse-Radweg ist ein Rundkurs über insgesamt 320 km, der in Nürnberg beginnt und in Bad Abbach endet. Im Streckenverlauf kann man so schöne Städte wie Regensburg, Neumarkt in der Oberpfalz und auch das reizende Städtchen Amberg sehen. Auch wer nicht so geübt im Fahrradfahren ist, der kann die relativ flache Strecke, in der es kaum nennenswerte Erhebungen gibt, gut bewältigen. Der Fünf-Flüsse-Radweg, der unter anderem auch entlang des Mains, der Donau und der Pegnitz verläuft, zeigt das typische Bayern mit vielen kleinen, malerischen Dörfern, weiten Feldern und dichten Wäldern, die immer wieder dazu einladen, einen kleine Rast einzulegen und die Landschaft zu genießen.

7. Altmühl-Radweg

Der Altmühl-Radweg ist einer der ältesten und auch einer der beliebtesten Fernradwege in Deutschland. Schon seit 1979 bekommen passionierte Radfahrer die Möglichkeit, auf dem Altmühl-Radweg die landschaftlichen Schönheiten Bayerns kennen zu lernen.

Altmühlradweg
© tassilo111 – Pixabay.com

Der Altmühl-Radweg verläuft über 250 km und startet im mittelalterlichen Rothenburg ob der Tauber. Ziel ist Kelheim an der Donau und wer diesen abwechslungsreichen Radweg fahren will, der hat zwei Möglichkeiten. Man kann zum einen über Hornau oder zum anderen über Neusitz nach Kelheim fahren. Die Strecke über Hornau ist die anspruchsvollere von beiden, denn hier muss man 100 Höhenmeter überwinden, um über die Frankenhöhe zu kommen. Der Weg über Neusitz ist flacher und daher weniger anstrengend. Der Altmühl-Radweg führt 155 km durch den wunderschönen Naturpark Altmühltal mit Wäldern, Wiesen und bizarren Felsformationen. Aber ganz gleich für welche der beiden Routen man sich auch entscheidet, alle Streckenabschnitte führen abseits der viel befahrenen Straßen vorbei.

8. Die Straße der Staufer

Rund 300 km lang ist die interessante und geschichtsträchtige Straße der Staufer. Sie führt durch das schöne Baden-Württemberg und man kann die Straße der Staufer entweder zu Fuß oder mit dem Auto, aber auch mit dem Rad entdecken.

Die Staufer waren viele Jahrhunderte lang die bekanntesten Herrscher im heutigen Deutschland und ihre Baudenkmäler, ihre Kunst und ihre Kultur kann man bei einer Fahrt auf der Straße der Staufer entdecken und auch besichtigen. Die Reise beginnt am Wäscherschloss in Wäschebeuren und führt unter anderem über Schwäbisch-Gmünd, Göppingen und Aalen als Rundfahrt wieder zurück. Auf dem Weg kann man Klöster und Kirchen, aber vor allem die bekannten Burgen und Schlösser der Stauferkönige sehen und besichtigen. Dazu gehören die malerische Ruine Staufereck in der Nähe von Salbach, die alte Burg Katzenstein, die man noch besichtigen kann und auch die Ruine Lauterburg gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die man entlang der Straße der Staufer finden kann.