© LianeM - Fotolia.com

Naturpark Velebit – wunderbare Landschaft in Dalmatien

Categories Kroatien- - - Posted on

Velebit“ bedeutet großes Wesen und ist der Name des größten Gebirgszuges in Kroatien, der sich entlang der dalmatinischen Mittelmeerküste von Vratnik bis zur Quelle der Zrmanja erstreckt. Seine besondere Lage und die Länge von 145 km machen ihn zur Klimabarriere zwischen dem Gebirgsklima im Inneren des Landes und der Küstenregion mit ihrem mediterranen Klima. Der 1981 gegründete Naturpark Velebit liegt in der Nähe der Stadt Gospic und bietet Lebensraum für viele Wildtierarten. Der Naturpark hat eine Größe von über 2.000 km² und ist somit das größte Naturschutzgebiet Kroatiens. Innerhalb des küstennahen Naturparks befinden sich zwei Nationalparks: Sjeverni Velebit und Paklenica. 1978 wurde das komplette Gebiet von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgezeichnet.

Anreise

Am einfachsten findet man den Naturpark über Otocac. Die Stadt erreicht man über die Autobahn Zagreb-Split. Anschließend folgt man der Straße nach Krasno und findet dort das Verwaltungsgebäude des Naturparks. Wer lieber Landstraße fährt, hält sich in Richtung Josipdol und fährt weiter nach Senj über den Kapela-Pass.

Mythischer Berg Velebit

Ähnlich wie der Olymp für die Griechen, ist das Velebit-Massiv für die Kroaten ein magischer Ort. Mythen, Sagen und alte Volksweisheiten sehen das Gebirge als geheimnisvolle Wohnstätte der Fee vom Velebit – Vila Velebit – durchsichtige weibliche Wesen, die in den Wäldern tanzen, sich in wunderschöne Tiere verwandeln können und dem Menschen durchaus freundlich gesinnt sind, solange sie nicht gekränkt werden. Manchmal verlieben sie sich auch in einen Menschen und geben dann zugunsten der Liebe ihr Feen-Dasein und damit auch ihre Unsterblichkeit auf.

Natur und Landschaft

Blick auf den Naturpark Velebit – Bild: LalalaB – Pixabay.com – CC0 Public Domain

Wer sich daran macht, das Velebit-Massiv zu entdecken, dem zeigt sich ein Gebirgszug mit zwei Seiten. Zum Landesinneren hin ist die Anhöhe mit dichten Wäldern bewachsen, in den niederen Lagen wächst Mischwald und je höher man vordringt, desto mehr geht die Bewaldung in Nadelbäume über. Es regnet reichlich, so dass die Vegetation gut mit Wasser versorgt wird und dementsprechend üppig ist. Das Ökosystem mit seinem reichen Angebot lockt eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen an die Ostseite des Velebits. Raubtiere wie Luchse und Wölfe, Adler, seltene Gänsegeier und Braunbären finden hier ausreichenden Lebensraum.

Betrachtet man dagegen die zur Küste gewandte Westseite des Gebirges findet man unfreundlich wirkende zerklüftete Felsformationen, die direkt aus dem Meer aufsteigen. Tief eingegrabene Schluchten und zerfurchte Gipfel prägen das Bild. Durch die Formationen finden Kletterer dort ein wahres Paradies vor. Eine Vielzahl von Höhlen bieten interessante Einblicke in das Massiv. Im Küstengebiet sorgt der Fallwind Bora für optimale Bedingungen für Surfer und Segler.

Ausflugsziele und Aktivitäten im Naturpark Velebit

  • Der riesige Naturpark hat eine Menge interessanter Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnisse zu bieten. Erschlossen werden diese durch ein großes Netz an Wanderwegen, der schönste von ihnen ist der 50km lange Fernwanderweg Premuziceva staza, von dem aus sich in einer Höhe von 1.600 Metern grandiose Ausblicke bieten. Der Pfad ist fantastisch ausgebaut, es gibt keine steilen An- oder Abstiege, so dass der Pfad auch für weniger durchtrainierte Wanderer geeignet ist. Der schönste Teil des Weges führt durch die Felsformation Rozanski kukovi.
  • Innerhalb des Naturparks Velebit sind mehrere Schutzgebiete integriert. Die Nationalparks Nördlicher Velebit und Paklenica, die Naturreservate Rozanski und HajduCki kukovi mit ihren außerordentlichen Karstformen und der tiefsten Grotte der Welt, der Lukina jama bieten ihre ganz eigenen Besonderheiten.
  • Weiterhin gibt es einen botanischen Garten mit informativen Naturlehrpfaden, die Bucht Zavratnica, die als geomorphologisches Naturphänomen geschützt ist und von der aus man über verschiedene Routen in das Velebit-Massiv eintreten kann.
  • Die Carovacke-Höhlen, die als die schönsten in ganz Kroatien gelten, findet man in der Nähe von Gracac, das an der Straße zwischen Plitvice und Zadar liegt. Die zwei übereinanderliegenden Höhlenformationen am Nordfuß des Velebit-Massivs beindrucken durch die Raumfolgen und den wunderschönen, vielfältigen Tropfsteinbehang. Eine Führung durch die Höhlen dauert ca. 2 – 3 Stunden.
  • Eine Besonderheit des Gebirges sind die sogenannten Poljen. Die langgezogenen Becken wirken wie gigantische Tiefenbohrungen und ihre Innenwände geben Aufschluss über die Schichtungen des Gebirgs-Massivs. Klettergeübte und mutige Wanderer sollten sich einen Abstieg in die Vertiefungen nicht entgehen lassen.
  • Im Nationalpark Paklenica in Gipfelnähe liegt der Schwerpunkt auf dem Schutz der einheimischen Fauna. Es gibt Überwinterungsmöglichkeiten für Bären und die Brutplätze der Gänsegeier werden geschützt. Etwa 35 km von Senj entfernt liegt der Ort Kuterevo. Dort wurde das Bärenrefugium von Kuterevo errichtet. Verwaiste Bärenkinder werden dort bis zur Auswilderung großgezogen. Mit dem Besuch des ganzjährig geöffneten Refugiums unterstützt man gleichzeitig seine Finanzierung.
  • Kletterbegeisterte finden in der Schlucht des Nationalpark Paklenica viele Kletterrouten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Durch die dann stabile gemäßigte Wetterlage bieten sich hierfür als beste Jahreszeit Frühling und Herbst an. Im Hochsommer ist es oft sehr heiß, so dass man unempfindlich gegen Hitze sein und nach schattigen Wänden Ausschau halten muss. Beliebte Kletterrouten findet man direkt in der Schlucht, an der Steilwand Anica kuk und dem Veliki Kuk mit eher leichteren Routen.

Unterkünfte am Naturpark Velebit

Schreibe einen Kommentar